Der Gesundheitsbrief

von Dr. Dr. med. Thomas Beck

Neuraltherapie

Über die Neuraltherapie wird Sagenhaftes berichtet: sie soll vor Krankheit und Krebs schützen, die Selbstheilungskraft fördern und sogar verjüngen – ist da etwas dran?

Neuraltherapie ist Therapie mit PROCAIN, dem „königlichen“ Medikament.

Die Neuraltherapie wurde um 1930 von den Gebrüdern Dr. Ferdinand und Dr. Walter HUNEKE entdeckt (deshalb auch Neuraltherapie nach Huneke).

Die Doktoren Huneke waren sehr bekannte Ärzte und behandelten unter anderem auch Ihre Nichte. Diese litt an einer Knochenentzündung am Schienbein, die nicht heilen wollte. Nach einer Injektion in die Schienbeinnarbe berichtete nachmittags ganz überrascht die Nichte: „Meine Schulterbeschwerden sind weg und das Schienbein schmerzt nicht mehr!“

Nachdem es zwischen Schienbein und Schulter keine direkte nervliche Verbindung gibt – vielleicht war der Effekt auf eine bisher unbekannte „neue“ Verbindung zurück zu führen? Daraufhin wiederholten die Hunekes diese Therapie und stellten immer wieder ähnliche „Fernheilungs-Effekte“ fest.

Ungefähr zur gleichen Zeit veröffentlichte Prof. Dr. SPERANSKI in Wien sein bahnbrechendes Werk „Neuralpathologie“ und beschrieb darin ein „neues Nervensystem“, das unbewusst unsere inneren Organe steuert. Heute nennt man das
„Vegetatives Nervensystem“.

Hier lag nun endlich der Schlüssel: Narben können offensichtlich als „Störfeld“ die normale Regulation derart nachhaltig stören, dass Schmerzen und Erkrankungen an ganz anderer Stelle die Folge sein können. Durch das „Ausschalten“ des Narbenstörfeldes konnte binnen Sekunden die normale Regulation wieder stattfinden. Neuraltherapie ist die Behandlung des vegetativen Nervensystems. Neuraltherapie hat also eigentlich nichts mit der Nervenheilkunde (Neurologie) zu tun.

Richtig bekannt wurde die Procain- Behandlung durch die rumänische Ärztin Prof. Dr. Ana ASLAN, die in Bukarest eine Art "Sterbekrankenhaus" (Geriatrie) leitete. Dort behandelte Sie viel alte Schmerzpatienten auch mit Procain. Daraufhin wurden nicht nur die Schmerzen besser, diese Patienten waren auch viel munterer und vitaler, konnten sich besser konzentrieren und bei manchen kam sogar die natürliche Haarfarbe wieder!

Procain wurde 1905 (also vor 100 Jahren) von Einhorn, Chemiker bei den Bayer-Werken, aus der Agave synthetisiert. Das vitaminähnliche Procain wirkt auf die Atmungskette der Zellen in den Mitochondrien und stellt dem Körper mehr Energie zur Verfügung.

Procain neutralsiert die freien Radikale, als Antioxidans scheint es sogar gegen Entzündungen zu wirken und beugt damit chronischen und bösartigen Erkrankungen vor wie Rheuma, Krebs, Diabetes und sogar Herzinfarkt und Schlaganfall! – wie Forscher an der Charite in Berlin herausfanden.

In Spanien wurde nachgewiesen, daß Procain das Wachstum von Brustkrebszellen hemmt und in Italien zeigten Wissenschaftler, daß Procain bei einer Chemotherapie das umliegende gesunde Gewebe schützt!
Procain ist wirklich ein königliches Medikament!

>Adressen und Informationen:

Internationale Gesellschaft für Neuraltherapie nach Huneke in Freudenstadt im Schwarzwald

www.DrDrBeck.de

2 Reaktionen zu “Neuraltherapie”

  1. Boonr Ute

    Ich habe Ihren Artikel mit Interesse gelesen.
    Bin Heilpraktikerin und belege in München eine Kurs für Neuraltherapie. Da dieser meines Erachtens nicht ausreichend ist, würde ich gerne einen weiteren Kurs belegen. Ich bitte Sie deshalb um die Hilfe bei der Suche einens qualifiziererten Ausbildungsplatzes.
    Vielen Dank schon im vorraus.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Boone Ute

  2. Procain-Therapie /lokal

    […] […]

Einen Kommentar schreiben

• Copyright © 2021 • Der GesundheitsbriefWebmaster